World of Darkness

Leben in Secondlife
 
StartseitePortalGalerieSuchenAnmeldenLogin

Teilen | 
 

 EIGENSCHAFTEN

Nach unten 
AutorNachricht
Setanta Oceanlane
Admin


Anzahl der Beiträge : 61
Alter : 46
Ort : Schweiz
Anmeldedatum : 12.11.07

WoD
WoD: 1

BeitragThema: EIGENSCHAFTEN   Fr Jun 20, 2008 1:27 pm

ie unterschiedlichen Überlieferungen des Vampirmythos beschreiben verschiedene besondere Merkmale und Eigenschaften, aus denen sich die heutige Vorstellung des Vampirs zusammensetzt. Derartige Kennzeichen sind aus verschiedensten Quellen überliefert worden, die unterschiedlich detailliert ausfallen. Man schätzt, dass von den damaligen Mythen nur ein Bruchteil erhalten geblieben ist, welcher aber dennoch die einheitliche Beschreibung eines Vampirs bis zu einem gewissen Grad zulässt.

Demnach sind Vampire untote Geschöpfe in Menschengestalt, die in ihren Grabstätten hausen und tagsüber in ihrem Sarg schlafen. Sie zeichnen sich durch ihr bleiches Äußeres aus und ernähren sich ausschließlich von Blut. Wohl deswegen besitzen Vampire ein abnormes Gebiss, welches sich vor allem durch seine spitzen Eckzähne, die als Beißwerkzeuge genutzt werden, auszeichnen soll. In vielen altertümlichen Darstellungen ist von zwei, seltener von vier Eckzähnen die Rede. Mit diesen fügen Vampire ihren Opfern, welche vornehmlich menschlich sind, eine Bisswunde zu, welche sich zumeist in der Halsgegend an der Schlagader befinden soll. Anschließend trinken sie vom Blut ihrer Opfer, um ihren Blutdurst zu stillen. Anderen Darstellungen zufolge sollen Vampire Menschengestalt haben, doch können sie sich in Fledermäuse oder riesige fledermausähnliche Kreaturen verwandeln. Sie können auch Wände hochgehen.

Als wesentliches Merkmal wird dem Vampir Unsterblichkeit zugeschrieben, die – kombiniert mit seiner in der Regel übermenschlichen Körperkraft und dem Bluthunger – einen großen Teil des Schreckens des Vampirmythos ausmacht. Darüber hinaus wird Vampiren ein ausgeprägter Sexualtrieb zugesprochen. Vampire sollen eine starke Anziehungskraft auf das andere Geschlecht ausüben und Verführungskünstler sein.

Von Vampiren Gebissene würden selbst zu Vampiren. In manchen Sagen hingegen werden auch mehrere Arten von Vampirbissen dokumentiert. In manchen heißt es, der Vampir könne entscheiden, ob er sein Opfer in einen Vampir oder einen Ghul, eine Art dienenden Zombie verwandele. Dabei ist bekannt, dass der Ghul nichts mit dem traditionellen Vampirmythos zu tun hat, weil er seinen Ursprung im arabisch-persischen Mythenkreis hat und ein leichenfressender Dämon ist. Wieder andere Geschichten besagen, dass ein Vampiropfer nur dann zum Vampir werden könne, wenn ein (für damalige Begriffe) unreines Tier, wie etwa eine Katze, über dessen Leichnam oder offenes Grab gesprungen sei. Eine weitere Variante besagt, dass das Vampiropfer erst dann zum Vampir werde, wenn es Blut getrunken habe, das durch die Adern des Vampirs geflossen sei.

In manchen Legenden können sich Vampire in Fledermäuse oder (seltener) in Wölfe verwandeln, wobei zwischenzeitlich erwiesen ist, dass die Fledermausverwandlung in der rumänischen Volksmythologie nicht vorkommt. Vampire werden überwiedend als nachtaktiv angesehen; sie lösen sich in Staub auf oder verbrennen bei Kontakt mit Sonnenstrahlen. Dies scheint in erster Linie eine Erfindung des Regisseurs Friedrich Wilhelm Murnau für seinen Film Nosferatu zu sein.In der Vorlage Abraham Stokers wird eine solche Anfälligkeit nicht erwähnt, stattdessen ist lediglich von einer Schwächung des Vampirs am Tag die Rede. Oft heißt es auch, sie besäßen kein Spiegelbild. Des Weiteren wird berichtet, dass Vampire nicht in der Lage seien, fließende Gewässer zu überqueren, oder allgemein Angst vor Wasser hätten.

Auch wird Vampiren oft die Fähigkeit zugesprochen, sich sehr schnell von Verletzungen erholen zu können.

Weitere Details über Vampire sind wenig verbreitet, etwa das Lösen von Knoten (z. B. von Fischernetzen) oder die Praktik, dem Vampir-Opfer Silbermünzen in den Mund zu stopfen, um seine Verwandlung in einen Untoten zu verhindern.[5] Ein Beispiel für die unterschiedlichen Mythen kann man bei der Durchsicht des 1733 verfassten Werkes Vernünftige und Christliche Gedancken über die Vampirs[6] von Johann Christoph Harenberg machen, dass auch Berichte aus der Zeit enthalten, unter anderen jenen oft zitierten Bericht[7] des Militärarztes Johann Flückinger.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Kiraai Voom

avatar

Anzahl der Beiträge : 113
Alter : 46
Anmeldedatum : 20.11.07

BeitragThema: Re: EIGENSCHAFTEN   Fr Jun 20, 2008 8:40 pm

Vorschlag der + und - von den WOD Vampiren...

+ sehen extrem gut im dunklen ( der physische Aufbau der Augen ähnelt der einer Raubkatze, evn, könnte man sogar spielen das sich die Pupillen zu schmallen Schlitzen verengen und die augen fast wie ein leichtes glühen bekommen ...so wie bei Katzen wo sich das Restlicht in den Augen reflektiert )

+ haben menthale Fähigkeiten und können "normalen" menschen die über keine extreme willensstärke verfügen ihren Willen suggerieren, und auch ganz frische Geschehnisse ( z.b. der Biss ) aus deren gedächniss streichen wenn sie dabei nicht gestört werden

+ ihre Fangzähne wachsen nur wenn sie Hunger oder Lust verspüren ( udn sie sind sehr empfindlich... z.b. sie spüren regelrecht das pochen in den Fängen wenn sie der Hunger packt oder was anderes *gg )

+ sind stärker udn können sich auch schneller bewegen als normale menschen ( ob das in dieser Form gespielt werden kann, keine Ahnung..ich hab z.b. so ein tool wo ich schneller laufen kann und weiter springen ...wäre ne möglichkeit )

- brauchen fast täglich frisches Blut (was dies betrifft sind unsere Vampire sehhhhhrrr wählerisch, jeder hat seine eigenen Vorlieben was die Blutwirte betrifft )

- vertragen kein Sonnenlicht ( je älter desto weniger..also wenn ein Gen-1 vampir seinen Finger in das Sonnenlicht streckt wird er sofort Brandblasen bekommen, ein Gen-7 Vampir kann es evn. ne knappe halbe Stunde aus halten bevor er in Flammen aufgeht )

- sie müssen sich an die Maskerade halten um ihre Art zu schützen

- - sie sind im ständigen kampf mit sich selber nicht dem BLUTRAUSCH zu verfallen, dieser wäre nicht mehr heilbar und würde sie in wilde Bestien verwandeln... ein Vampir im Blutrausch ist so gut wie nicht mehr in der Lage ( oder nur unter aufbringung seines ganzen Willens ) sich zu beherrschen

- je jünger der Vampir ( Gen-7 ) desto schwächer ist er, und er hat IMMER vor den älteren Respekt

hab ich was vergessen? wie findet ihr das?
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Nebula Vacirca

avatar

Anzahl der Beiträge : 63
Alter : 34
Ort : Leer (Ostfriesland)
Anmeldedatum : 12.11.07

WoD
WoD: 1

BeitragThema: Re: EIGENSCHAFTEN   So Jun 22, 2008 3:24 pm

gut, nur Ergänzung zum Blutrausch:

Blutrausch kann durch zweierlei Dinger hervor gerufen werden.
1. zu wenig Blut, also sozusagen am Verdursten und somit gierig nach jedem Blut, egal welcher Qualität (Folgen werden da in Kauf genommen)
2. ein Vampir trinkt sehr edles/Adels- Blut und will natürlich mehr.

Ein Vampir wandert immer auf einem schmalen Grad zwischen Macht und Wahnsinn, er muss immer das "Tier" in sich unterdrücken um sein Ziel zu erreichen.

_________________
Regere Sanguine
Regere In
Veritatem Est
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: EIGENSCHAFTEN   

Nach oben Nach unten
 
EIGENSCHAFTEN
Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
World of Darkness :: Vampire :: Vamp FAQ-
Gehe zu: